Pressemitteilung Mai 2014 - Einschätzung von Radprofi Olaf Pollack

Ganz vorne mit dabei!

Einschätzung von Radprofi Olaf Pollack zu sicheren und komfortablen Radtouren mit Frontkindersitz Safefront.

Stendal, Mai 2014. Parallel zum Frühlingserwachen entwickelt sich stets die Radfahrlust bei den Großen und Kleinen. Um auch Kindern bis vier Jahre und deren Eltern gemeinsame Ausflüge mit dem Fahrrad zu ermöglichen, bietet WeeRide Deutschland den Frontkindersitz Safefront an.

Das Besondere daran: Der Fahrradsitz wird auf einer mitgelieferten Stützstange mittig zwischen Lenkrad und Sattel montiert, sodass sich der Schwerpunkt des Fahrrades nicht verändert. Eltern haben ihre Kinder immer im Blick und können mit ihnen sprechen. Die Kinder selbst genießen die freie Sicht nach vorn und haben länger Spaß am Fahren. Müde Mitfahrer lassen ihren Kopf sachte auf die Kopfstütze sinken und bleiben dabei fest angeschnallt.

Profi-Empfehlung: Mittelpunkt gefunden!

Das fortschrittliche System vereint Spaß mit Sicherheit. Diese Erfahrung macht derzeit auch der ehemalige Radprofi und Olympiasieger im Bahn-Vierer Olaf Pollack. Für den dreifachen Familienvater sind Fahrradausflüge mit der ganzen Familie ein zentrales Freizeitvergnügen. Nicht selten tummeln sich dabei sein dreijähriger Sohn und seine einjährige Tochter vorne wie hinten in Sitzen auf seinem Rad. „Mein Dreijähriger ist ein neugieriger und wacher Bursche“, so Pollack. „Wenn er hinten im Sitz hin- und herschwankt, um alles Aufregende auf der Strecke mitzubekommen, dann muss schon ich als versierter Fahrer ordentlich dagegenhalten, um die Schwenkbewegungen auszugleichen. Seit er vorne im Safefront mitfahren kann, sind die Ausflüge wesentlich entspannter. Er bekommt alles mit und ich kann mit ihm reden, ihm alles zeigen. Das Besondere an diesem Sitz ist für mich der optimale Schwerpunkt, der durch die Stützstange erreicht wird. Er liegt auf der Rahmenmitte. Mein Oberkörper als Fahrer lehnt dabei schützend über dem Körper des Kindes. Optimales Handling, gerade auf längeren Strecken. Wir hatten zu DDR-Zeiten auch stets Frontkindersitze. Die waren zwar nicht so komfortabel und ausgeklügelt wie der von weeride, aber wir Kinder hatten immer Spaß und genug zu schauen. Es ist an der Zeit, dass gute und sichere Fahrradsitze für vorne in Deutschland wieder eine Lobby haben.“   

 

Der Fahrradsitz WeeRide Safefront wartet mit Fünf-Punkt-Gurt, mitgelieferter Stützstange und einstellbaren Fußschalen auf. Die Stützstange aus Stahl verbindet Lenkrad- und Sattelrohr und bildet die Befestigungsbasis für den Kindersitz. Das große Plus des Systems zeigt sich im von Olaf Pollack beschriebenen Schwerpunktausgleich. Die Stange verteilt den Schwerpunkt zwischen dem gesamten Fahrradgestell und stärkt so das Fahr- und Kurvenverhalten.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Safefront ist das gepolsterte Kissen für ein kleines Nickerchen zwischendurch. „Vor allem für meine einjährige Tochter ist das Kuschelkissen eine Supersache“, bemerkt der 40-jährige Pollack erfreut. „Sie kann eindösen, während wir mit den Rädern auch mal länger unterwegs sind. Und schlafen an der frischen Luft ist eh optimal!“               

Bild-Anleitung

 

Über WeeRide Deutschland

WeeRide Deutschland wurde 2010 von Franziska Schmidt gegründet. Die studierte Wirtschaftssinologin fand schon auf mehreren Kontinenten ein Zuhause und bemerkte, dass Frontsitze in vielen Ländern zum Straßenbild gehören. In Deutschland herrschte bis dato eine Marktnische, die Schmidt durch den Erwerb der exklusiven Lizenz für WeeRide schloss. Mit einer Portfolioerweiterung um zum Beispiel Laufräder für 2014 plant WeeRide Deutschland auch selbst fahrende Kinder zu fördern.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.